Tagebuch "Wetten Dass..??"

Samstag
28.03.1998
Just for fun ist zum Training in St. Peter-Ording. Wir üben an unserer Kür. Gemeinsam sehen wir uns am Abend Wetten Daß an. Wir amüsieren uns über die Wetten und so langsam aber sicher reift der Entschluss, daß wir da auch mitmachen müssen.

Sonntag
05.04.1998
Wir geben unsere Bewerbung für 'Wetten, daß..?' per eMail an das ZDF ab. In diesem eMail beschrieben wir kurz die Geschichte mit den Luftballons und fügen noch zwei eingescannte Fotos hinzu.

Hallo Wetten-Daß-Team,
für eine Ihrer nächsten Sendungen haben wir eine Wette anzubieten!
Wir vom Lenkdrachenteam JUST FOR FUN sind in der Lage in jeder Halle (natürlich ohne jeden Wind und ohne Thermik) Lenkdrachen zu fliegen.
Unsere Drachen werden dabei nur durch 'Gehen im Rückwärtsgang' zum fliegen gebracht. Mit einer Schnurlänge von ca. 3 - 5 Metern können wir in fast allen Räumlichkeiten - also auch direkt in der Sendung in der Halle - fliegen.

Unsere Wette ist deshalb folgende:
wir wetten, daß wir es schaffen innerhalb einer bestimmten Zeit (evtl. 2 - 3 Minuten) mit unseren Lenkdrachen in der Halle eine bestimmte Anzahl von Luftballons ohne jeglichen Wind zum Platzen zu bringen.
Hier ein Foto bei unserem Test-Training:


Wir habe uns eine Vorrichtung zur Aufnahme der Luftballons gebaut und an der Drachennase eine Nadel befestigt. Dann wird 'einfach' geflogen und der Luftballon mit der Nadel zerstochen.

Die Luftballons (10 - 20 Stück) könnten bei der Wette in unterschiedlichen Höhen in der Halle angebracht sein und müssten dann der Reihe nach getroffen werden.

Dienstag
26.05.1998
Das Telefon klingelt - Frau Beate Weber vom ZDF ruft an. Ich bin baff erstaunt, was passiert. Wir unterhalten uns ca. 20 Minuten über die Wette und gehen die Details mündlich durch. Als textliche Beschreibung kommt doch nicht alles so an. Frau Weber findet auch nach der Beschreibung alles noch interessant und wir verständigen uns auf den 1. oder 2. Juli 1998 als Probetermin. Sie will zu uns kommen, um sich vor Ort die Wette anzusehen.

Die Tage danach Nun wird's natürlich hektisch. Eine geeignete Halle zum Training und für den endgültigen Termin am 1. Juli 1998 muss organisiert werden. Es folgen viele Telefonate mit der Samtgemeinde Brome, dem Schulleiter Herrn Fessel, dem Sportverein der an diesem Tag die Halle belegt und dem Hausmeister. Dann ist der Termin ok.
Als nächstes Problem ist die Trainingsmöglichkeit zu klären. Aber auch das gelingt. Ein netter Hausmeister einer Turnhalle in Wolfsburg wird gefunden, der uns jedes Wochenende die Möglichkeit zur Hallennutzung gibt.

Anruf von Frau Weber: normalerweise sind alle Vorbereitungen zu den Wettkandidaten absolut geheim. Diesmal gibt's aber eine Ausnahme. Zwei Reporter der Zeitschrift TV-Today wollen einen Bericht über die Arbeit der Wettvorbereitungen machen. Frau Weber wird also in Begleitung sein. Es werden Fotos gemacht und Fragen gestellt. Na ja, egal - die Sache hört sich nicht schlecht an.

Samstag
30.05.1998
Erstes Training. Sven hat einen alten Trockenhaubenständer organisiert und eine Halterung für Luftballons gebaut. Der richtige Spaß und Begeisterung will aber noch nicht aufkommen. Es gelingt noch nicht so oft die Ballons zu treffen, wie wir es erwartet haben. Viele Runden werden ohne Treffer geflogen und jeder wird mehr oder weniger schwindelig. Am Ende gehen auch noch die zusammengesuchten Ballons zur Neige.
Aber dank guter Freunde bekommen wir am Sonntag (Pfingsten) vom Autohaus Schneider rd. 400 Ballons zum Einkaufspreis.

Freitags und
Samstags
im Juni
Training in Turnhallen. In kleinen Schritten werden wir besser, aber der richtige Fortschritt will sich nicht zeigen. Achim ist nach seinem Urlaub auch dabei und versucht sich beim Indoorfliegen. Leider will's nicht recht gelingen. Mit Verbissenheit und Ärger über sich dreht er eine Runde zuviel. Achim fällt, stützt sich ab und da ist's passiert. Die rechte Hand wird dick. Wie sich nachträglich herausstellt eine monatelange Verletzung des Kahnbeins. Und das sollte noch viele Folgen haben.
Je näher der Termin jedoch kommt, desto ruhiger werden wir. Wir schaffen es regelmäßig so ca. 10 - 13 Ballons innerhalb von 3 Minuten zu treffen.

Frau Weber kann also kommen!

Tage vorher Für den 1. Juli haben wir uns auf einheitliche Kleidung geeinigt. Wir werden in blau antreten. Damit wir nicht ganz allein in der Halle sind, haben wir uns unsere guten Freunde als 'Beistand' eingeladen - sozusagen für etwas Stimmung und Unterstützung.

Mittwoch
01.07.1998
Der Tag der Entscheidung - Frau Beate Weber kommt. Als Termin haben wir 20:00 in Rühen vereinbart. Wir treffen uns schon ab 19:30 Uhr bei Herbert. Die Stimmung ist so lala, man weiß nicht so recht, was bald passiert. Dann kurz nach der geplanten Zeit fährt ein weißer Opel mit Mainzer Kennzeichen vor - Frau Weber ist da. Begrüßung, freundliches hallo, wir gehen ins Haus und warten auf die beiden Reporter. Inzwischen unterhalten wir und über die Sendung und unsere Wette. Als wir von Achims Verletzung beim Training erzählen stellt Frau Weber plötzlich eine für uns furchtbare Frage.

"Aus welcher Höhe ist er denn gefallen?"

Was wir vorher noch als lustigen Scherz so dahingesagt haben ist nun war geworden. Frau Weber hat unser Wettangebot total falsch verstanden. Doch Sven meistert die Situation perfekt. Ohne sich etwas anmerken zu lassen schildert er in vielen Worten das Thema Drachenfliegen. Frau Weber scheint das auch alles gelassen zu sehen. Na ja, sie hat ja auch schon 16 Jahre 'wetten, daß...?' Erfahrung.
Dann ein Anruf, die Reporter stehen schon vor der Turnhalle.

In der Halle wird alles aufgebaut und wir fliegen uns ein. Das Reporterpaar macht eifrig Fotos und stellt viele Fragen.
Dann wird's ernst. Die Videokamera wird aufgestellt und wir hören das Kommando.

'Top, die Wette gilt'.

In diesen wichtigen 3 Minuten gelingt es uns tatsächlich 10 Ballons zutreffen.

Tja, Frau Weber scheint ganz angetan. Wir erhalten Infos über den Ablauf der Sendung und das ganze Drumherum. Ihre vorsichtige Einschätzung klingt verhalten positiv. Ab sofort gilt absolute Geheimhaltung. Wenn alle Wettvorschläge gesichtet sind, wird auf der Redaktionskonferenz entschieden. Dieser Termin wird im August sein.

Auf wiedersehen - und weg ist sie.